Willkommen bei den Freunden der Natur e.V. St. Stephan

Chronik der „Freunde der Natur“ e.V. St. Stephan

Gegründet 01. 01. 1956


Eine über Jahre dauernde Kameradschaft von Bürgern aus St. Stephan, Rehling und Langweid war der Ursprung zu der Vereinsgründung. Auf Vorschlag von Anton Klopfer, Johann Reich und Lorenz Bachmeier sollte ein Verein zustande kommen, bei dem Geselligkeit und Gemütlichkeit die arbeitenden Menschen, ob arm oder reich an einen gemeinsamen Tisch Platz nehmen lässt.

Im Gründungsjahr zählte der Verein 42 Mitglieder. Das Gasthaus „Jägerhaus“ wurde als Vereinslokal nominiert. Es wurde und wird weiterhin von allen Mitgliedern gerne besucht.

Gerade Anton Klopfer, Vorsitzender von 1956 bis 1957, als Humorist bekannt, konnte die Hürde zwischen links und rechts vom Lech abbauen. Für ein Jahr -1957- war Hr. Johann Reich Vorsitzender unseres Vereins.
Als dann 1958 eine Vorstandswahl stattfand, löste ihn Lorenz Bachmeier aus St. Stephan im Gremium als Ersten Vorsitzenden ab. In all den Jahren zwischen 1959 und 1970 gab es Höhen und Tiefen im Vereinsleben. Einzelne Mitglieder traten aus, andere kamen dazu. Jedoch der Wille Bachmeier´s war eisern, er überdauerte alle Wechsel im Gremium als Vorsitzender des Vereins.

1970 wurde beschlossen, die kleine Vereinsstafette durch eine große Fahne zu ersetzen. Viel Geld musste aufgebracht werden, um die neue Fahne zur Anfertigung in Auftrag geben zu können. Freiwillige Spenden unter den Mitgliedern und Gönnern des Vereins ermöglichten schließlich unser Vorhaben.

Dem noch nicht genug, am 27. 06. 1971 wurde in den Hörmann-Hallen in Unterach die Fahnenweihe abgehalten. Die Patenschaft übernahm der Schützenverein Alpenrose Rehling. Mit Recht und Stolz können die Mitglieder dieses Fest als das schönste in Ihrer Vereinsgeschichte bezeichnen. 1972 wurde Lorenz Bachmeier von Alois Mayer aus Langweid als Vorsitzender abgelöst.

Unter neuer Führung machte sich der Verein bei vielen Aktionen nützlich. Er hegt und pflegt das Taglilienfeld, welches ja mit dem Kirchlein von
St. Stephan auf der Vereinsfahne dargestellt ist, mit viel Engagement.
Für die Besucher dieser einmaligen Naturschönheit, besonders zur Zeit der Blüte Anfang bis Mitte Juni wurden eigens Ruhebänke zum Verweilen und Ausruhen aufgestellt.

Im Jahre 1986 haben wir die Patenschaft für das Lilienfeld übernommen.

Peter Ross löste 1976 Alois Mayer als Ersten Vorsitzenden ab. Die neue Vorstandschaft brachte 1977 eine weitere Attraktion: die ins Leben gerufene Bergwandergruppe und spätere Hochtourenabteilung, unter der Leitung von Wilfried Garbaß aus St. Stephan. Diese Abteilung fand großen Zuspruch und der Verein bekam viele neue Mitglieder.

Nach 25 Jahren bekam die Gemeinde wieder einen Maibaum. Die „Freunde der Natur“ und die Landjugend Rehling zeigten sich verantwortlich für die Gestaltung und Aufstellung im Jahre 1977. Wir hatten es uns zur Aufgabe gemacht, dass dieses alle vier Jahre wiederholt wird. Nach 30-jähriger Zuständigkeit haben wir dieses Amt 2007 an den TSV übergeben.

Nicht minder wichtig ist die alljährliche Säuberung von Wald und Flur von allem Unrat, Schutt und dergleichen. Die Wanderungen, Grillfeste, sowie die Vereinsausflüge in die nahe und weitere Umgebung werden von den Mitgliedern mit Interesse wahrgenommen. Dies pflegt das Ansehen des Vereins.

Im Jahre 1981 feierte der Verein sein 25jähriges Gründungsfest. Es wurde mit dem Lebenslauf eines Menschen verglichen, der sich gerade im „Blütenalter“ befindet.

Herr Roos wurde im Jahre 1988 von Herrn Gerhard Cabel aus Unterach als Vereinsboss abgelöst.

Im Jahre 1995 gab es wieder einen Wechsel in der Vorstandschaft.
Herr Lorenz Bachmeier jun. aus St. Stephan löste Herrn Cabel als Vereinschef ab.

Im darauf folgenden Jahr wurde ein Frauenstammtisch von Frau Annelies Schuster und Frau Ursula Rollenhagen gegründet.

Die Frauen treffen sich jeden 2. Mittwoch im Monat beim „Jager“ in
St. Stephan zu einem gemütlichen Plausch. Anno 2004 wurde eine Nordic-Walking-Gruppe ins Leben gerufen. Verantwortlich zeichnen Frau Elfriede Wohlfart und Herr Willi Meyer.

2006 begingen wir feierlich unser 50-jähriges Vereinsjubiläum.

Im Jahre 2007 haben wir die Patenschaft für den Wanderweg Nr. 7 und 7a vom Wittelsbacher-Land übernommen. Er wurde von uns beschildert und mit Ruhebänken bestückt. Ausgangspunkt ist das

Gasthaus „Jägerhaus“ (mit beliebtem Biergarten) in St. Stephan.

2013 verstarb nach längerer Krankheit Herr Lorenz Bachmeier jun. Auf der folgenden Hauptversammlung wurde Herr Willi Meyer als Nachfolger gewählt.

Möge der Verein, der inzwischen über 250 Mitglieder zählt, seine Aktivitäten weiter beibehalten und noch viele Jahre bestehen, getreu seinem Namen.

 

Wir sind die „Freunde der Natur“.